Live-Stream kontakt wir über uns video radiowerbung jobs mehr Menu

Lokalmeldungen 2017
Lokalmeldungen 2018
Lokalmeldungen 2019

2DAY Lokalmeldungen


Sonntag, 13.01.2019

Zimmerbrand durch Weihnachtsbaum verursacht - Trudering

Ein 42-jähriger Münchner wollte ein letztes Mal die Kerzen an seinem Weihnachtsbaum anzünden. Dabei begann der Baum aus bislang unbekannter Ursache zu brennen. Der 42-Jährige schickte daraufhin seine Frau und die beiden Kinder nach draußen und versuchte den Brand selbst zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Dabei zog er sich leichte Brandverletzungen und eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Die herbeigerufene Feuerwehr löschte schließlich das Feuer. Der 42-Jährige wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Ehefrau sowie die Kinder blieben unverletzt. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Rentner ignoriert Haltezeichen der Polizei

Uniformierte Polizeibeamte wollten im Rahmen einer Kontrollstelle, einen Pkw Peugeot in der Grünwalder Straße in München einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrer dieses Pkw, ein 90-jähriger Rentner, reagierte aber nicht auf die Haltezeichen der Polizeibeamten. Der Fahrzeugführer durchfuhr die Kontrollstelle. Der Beamte konnte rechtzeitig ausweichen und so einen Unfall verhindern. Bei der Nachfahrt wurde eine auffällig unsichere Fahrweise festgestellt. Das Fahrzeug konnte schließlich angehalten werden. Bei der anschließenden Kontrolle zeigte der Fahrer motorische und kognitive Auffälligkeiten wie eine langsame Reaktionsfähigkeit. Es besteht der Verdacht, dass diese Einschränkungen ursächlich für das gezeigte Fehlverhalten waren. Der Rentner zeigte jedoch keinerlei Einsicht und betonte, dass er sich fahrtüchtig fühle. Er muss nun wegen der Missachtung der Anhaltezeichen der Polizeibeamten mit einem Bußgeld und einem Eintrag im Bundeszentralregister rechnen. In derartigen Fällen ist die Polizei gesetzlich verpflichtet, den Sachverhalt der Fahrerlaubnisbehörde bekannt zu machen, die ggf. weitere Schritte einleitet.


Donnerstag, 10.01.2019

Zwei verletzte Beamte - Ludwigsvorstadt

Der Rettungsdienst wurde von Zeugen darüber verständigt, dass ein Bewusstloser in der Paul-Heyse-Unterführung liegen sollte. Nach Eintreffen des Rettungswagens kam ein 27-jähriger Eritreer wieder zu Bewusstsein und ließ sich nicht weiter untersuchen. Die Besatzung des Rettungsdienstes wurde verbal aggressiv angegangen und von ihm angeschrien. Aus diesem Grund wurde eine Streife der Polizei hinzugerufen. Beim Eintreffen einer 21-jährigen Beamtin und eines 32-jährigen Beamten verhielt sich der 27-Jährige anfangs ruhig und kooperativ. Dem ersten Anschein nach stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. In weiterem Verlauf wurde er zusehends aggressiver, weshalb man sich dazu entschied, ihn in Gewahrsam zu nehmen. Der 27-jährige Eritreer weigerte sich und wehrte sich dagegen, mit auf die Dienststelle genommen zu werden. Dabei erlitt die 21-jährige Polizeibeamtin einen Nasenbeinbruch. Bei dem darauffolgenden Transport zum Dienstfahrzeug trat der Eritreer mit den Beinen den 32-jährigen Polizeibeamten in den Unterleib, wodurch dieser verletzt wurde. Beide Beamte waren nicht mehr dienstfähig und mussten sich unmittelbar danach in ärztliche Behandlung begeben.


Mittwoch, 09.01.2019

Ein Mann ist an seiner Wohnungstür mit einem Messer angegriffen worden - Zamdorf

Ein Mann klingelte an der Haustür eines 57-jährigen Münchners und forderte diesen nach dem Öffnen auf, zurück in seine Wohnung zu gehen. Nachdem sich der 57-Jährige weigerte, zog der Unbekannte ein Messer und stach auf den 57-Jährigen ein. Im darauffolgenden Handgemenge gelang es dem Münchner, trotz erlittener Stich- und Schnittverletzungen, dem unbekannten Mann das Messer zu entwinden, woraufhin dieser flüchtete. Der 57-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige, ein 33-Jähriger mit kosovarischer Staatsangehörigkeit, durch Erstzugriffskräfte festgenommen werden.


Dienstag, 08.01.2019

Festnahme nach Ladendiebstahl - Schwabing

Ein 36-jähriger Ladendetektiv eines Geschäfts in der Leopoldstraße beobachtete, wie zwei Männer mehrere hochwertige Parfums entwendeten. Als der 36-Jährige die Täter ansprach flüchteten diese in unterschiedliche Richtungen, wobei der Ladendetektiv die Verfolgung eines Mannes aufnahm und gleichzeitig die Polizei verständigte. Durch die Polizei konnte ein 36-jähriger tunesischer Tatverdächtiger festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung konnte ein Taschenmesser festgestellt werden. Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen gewerbsmäßigem Ladendiebstahl und Diebstahl mit Waffen ermittelt. Der zweite Täter ist flüchtig.